Adolf Rohn: Heimatbuch von Roßtal und Umgebung

Lage und Umgebung

Bodenform

Roßtal liegt auf Höhe 373,4, fünfzehn Kilometer südwestlich von Nürnberg inmitten schöner Obstgärten.

Die Bodenform der Gegend um Roßtal ist die der Keuperlandschaft: welliges hügeliges Gelände. Der oberste Teil der Hügel wird vom Blasensandstein, auch Kieselsandstein genannt, gebildet. Er ist häufig mit kleinern Hohlräumen durchsetzt, welche in der Regel durch das Herauswittern kleiner Tonmengen entstanden sind. Bei Verwitterung liefert dieser Stein weißen Sand. Der Blasensandstein führt viel Wasser, welches gewöhnlich in starken Quellen an den Tag tritt; das Wasser derselben besitzt den Vorzug weich zu sein. Bekannt sind die wassereichen Quellen am Fuß des Schloßberges und des Eichelberges.

Unter dem Blasensandstein liegt die mächtige Lehrbergschicht (Lehm) mit mehreren Steinmergelbänken.