Adolf Rohn: Heimatbuch von Roßtal und Umgebung

Fischzucht

Auf Anregung des um das Wohl seiner Gemeinden so sehr verdienten Bezirksamtmannes Loose von Fürth wurde 1894 in Roßtal ein Versuch mit Forellenzucht gemacht. In dem der Gemeinde gehörigen oberen Espanweiher, der seitwärts eine sehr starke Quelle hat und zur Forellenzucht vorzüglich geeignet erschien, wurden am 14. März durch 3 Herren des Fischereivereins Fürth 3500 Stück Forellenbrut eingesetzt. Die Eier waren im Dezember 1893 aus der Fischzuchtanstalt Starnberg bezogen und im Schulhofe der Realschule Fürth ausgebrütet worden. Die Forellen entwickelten sie im Espanweiher ohne künstliche Fütterung vorzüglich und der Gemeinde war auf diese Weise eine nenneswerte Einnahmequelle erschlossen worden.

Später wurden ähnliche Versuch im oberen und mittleren Mühlbach gemacht, die ebenfalls gut gelangen, und es ist sehr zu bedauern, daß man im Weltkrieg wieder von der Forellenzucht abkam 137. Der mittlere Mühlbach enthält auch Krebse.