Adolf Rohn: Heimatbuch von Roßtal und Umgebung

Gewerbe

Die ersten Bewohner des Ortes Roßtal waren Ackerbauern und Viehzüchter, die sich alle notwenigen Gegenstände selbst anfertigen und keine besonderen Handwerker brauchten. Der Umstand aber, daß Roßtal schon 954 ein fester Ort, eine Burg, war, läßt vermuten daß sich hier das Handwerk frühzeitig entwickelte.

1425 wird ein Dorfschmied erwähnt 142. Ein Verzeichnis vom 15. Januar 1773 143 führt alle im Jurisdictional-Amt Roßtal wohnenden „Leinenweber-Meister“ wie folgt auf:

Roßtall

1. Hans Georg Körber mit 2 Stühlen
2. Konrad Grillenberger mit 1 Stuhl
3. Wilhelm Nußbeck mit 1 Stuhl
4. Johann Zißler mit 1 Stuhl
5. Leonhard Weiß mit 2 Stühlen
6. Hans Gg. Mizam mit 1 Stuhl
7. Barthel Keller mit 2 Stühlen
8. Conrad Schmidts Wb. mit 2 Stühlen
9. Georg Weiß mit 3 Stühlen
10. Michael Knod mit 2 Stühlen
17 Webstühle

sind sämtl. Ansbachisch.

Oettenreuth

11. Philipp Plaßhnik mit 1 Stuhl
12. Leonh. Plaßnick mit 1 Stuhl

sind Nürnberg.

Weißmansdorff

13. Georg Stedler mit 2 Stühlen

ist Nürnberg.

Buchschwobach

14. Hannß Rogners Wb. mit 1 Stuhl
15. Georg Rogners Wb. mit 1 Stuhl

sind Nürnberg.

Müncherlbach

16. Leonh. Bettutschnick mit 2 Stühlen

ist Nürnberg.

Am 11. August 1815 wurde ein Familienverzeichnis 144 angefertigt, das 162 Familien mit 683 Seelen aufzählt und folgende Berufe enthält:

1. Bader 1 18. Sattlermeister 1
2. Baumwollenfabrikant 1 19. Schlossermeister 1
3. Baumwollenspinner 1 20. Schmiedmeister 2
4. Bäcker 3 21. Schneidermeister 5
5. Branntweinbrenner 1 22. Schmalhirt 1
6. Büttnermeister 2 23. Schuhmachermeister 3
7. Färbermeister 1 24. Schuhmacher 6
8. Gemeindehirt 1 25. Schreinermeister 1
9. Glasermeister 1 26. Schreiner 1
10.Hafnermeister 2 27. Tafernwirt 2
11.Maurermeister 2 28. Wagnermeister 1
12.Maurer 12 29. Webermeister 9
13.Melber 1 30. Weber 7
14.Metzgermeister 2 31. Zapfenwirt 3
15.Metzger 3 32. Zimmermeister 2
16.Müllermeister 1 33. Zimmergeselle 3
17.Musiker 1 Berufe in Sa.: 87

1846 hatte Roßtal 158 Häuser, 206 Familien mit 945 Seelen 145.

Damals gab es hier folgende Gewerbe:

1 Bader, 5 Wirte, 2 Schmiede, 3 Bäcker, 1 Mühle, 1 Büttner, 1 Branntweinbrenner, 1 Färber, 1 Glaser, 2 Hafner, 2 Maurer, 2 Melber, 4 Metzger, 1 Oelschläger, 1 Nagelschmied, 1 Sattler, 2 Seiler, 6 Krämer, 9 Schneider, 13 Schuhmacher, 5 Schreiner, 19 Weber, 2 Zimmermeister, 1 Garküche, 1 Schlosser, 2 Wagner, 1 Hebamme.