Klostergarten im Museumshof

Fenchel – Foeniculum

Seine Früchte sind ein gutes Mittel bei Bronchialkatarrh und Keuchhusten, er wirkt schleimlösend und Auswurf fördernd. Ferner hat die Droge krampfmildernde Eigenschaften und wirkt somit bei Magen- und Darmbeschwerden, Koliken und Blähungen. Wegen seiner beruhigenden und krampflösenden Wirkung wird er gerne in der Säuglings- und Kinderheilkunde verabreicht. Häufig wählt man eine Mischung mit Anis und Kümmel. Fenchel nicht in übermäßigen Mengen und über einen langandauernden Zeitraum bei der Babynahrung verwenden. Auch sei der Ruhm des Fenchels nicht verschwiegen, der mit kräftigem Spross emporwächst und die Arme der Zweige weit ausstreckt; er schmeckt ziemlich süß und verbreitet auch recht süßen Duft. Wenn Schatten die Augen verdunkeln, soll er nützlich sein; auch soll sein Samen, getrunken mit der Milch einer Mutterziege, Blähungen im Bauch lindern, soll auch prompt die Verstopfung des zaudernden Leibes lösen. Zudem vertreibt die Wurzel des Fenchels, vermischt mit Lenaeischem Trank, den keuchenden Husten.
Walahfrid Strabo, 11 Fenchel