Klostergarten im Museumshof

Sellerie – Apium

Die Blätter wirken als Aufguß belebend, appetitanregend und verdauungsfördernd. Hauptsächlich als aromatisches Würzmittel in Suppen und zur Herstellung von Selleriesalz. Mag auch in unseren Gärten Sellerie schon ganz wohlfeil geworden sein, und viele meinen, er diene nur dem Wohlgeschmack, so schenkt er doch aus eigener Kraft viele Mittel zu wirksamer Hilfe. Nimmst du seine zerriebenen Samen ein, behebt er, wie man sagt, quälende Schmerzen beim Wasserlassen. Isst man auch die Knolle selbst mitsamt ihrem zarten Trieb, verdaut sie Speisen, die noch im Mageninneren rumoren. Wenn diesen König unseres Leibes würgender Brechreiz quält, trinke man sogleich Sellerie mit Wasser und herbem Essig; dann wird die Übelkeit, besiegt, dem rasch wirkenden Heilmittel weichen.
Walahfrid Strabo, 20 Sellerie