Sonderausstellung »Eisenbahn in Roßtal«

Roßtal

Eisenbahnbrücke über die Clarsbacher Straße

km 16,361

Brückennummer 1.09721

Baujahr 1987/1988

Stützweite 21,50 m/19,50 m
lichte Weite i. M. 15,60 m
lichte Höhe 4,50 m

\data\fotos\51\2002-08-bruecken\dsc00509.jpg

Foto
Werner Schläger, 2002

Roßtal

1. Eisenbahnbrücke über die Clarsbacher Straße

km 16,356

Baujahr 1890

\fotos\10-altrosstal_bahn\bruecke-rosstal.jpg

Fürther Nachrichten
Foto: Knut Meyer, 1983

Bauwerksgeschichte

Die Kreisstraße FÜ22 – Clarsbacher Straße in Roßtal – kreuzt die Bundesbahnstrecke von Nürnberg nach Schnelldorf. Die erste Eisenbahnbrücke wurde im Jahre 1890 in Bahn-Km 16,356 erstellt. Die Kreuzung wurde als Eisenbahnüberführung hergestellt. Beteiligt an der Kreuzung sind die Bundesbahn als Baulastträger des Schienenweges und der Straßenbaulastträger als Baulastträger der Straße.

Aus Gründen der Sicherheit und der Abwicklung des Verkehrs verlangte die Straßenbauverwaltung die Aufweitung der Eisenbahnüberführung auf eine lichte Weite von 12,60 – 18,40 m und auf eine lichte Höhe von 4,50 m sowie die Bundesbahn die Verbreiterung der Eisenbahnüberführung auf 10,71 m.

Der Kreuzungspunkt wurde um ca. 5 m nach Westen (Richtung Schnelldorf) zum Bahn-Km 16,361 verschoben. Die Straße wurde um ca. 2,00 m abgesenkt.